Diabetes? Frag die Zuckertante!

Diabetes? Frag die Zuckertante!

Schritt 10 - stimmt die Technik?

Eine gute Idee: einmal im Jahr "die Technik"  überprüfen:

Nun ist schon ca. ein halbes Jahr seit der Diagnose "Diabeter mellitus" vergangen. Wenn bei der ersten Augen- Untersuchung alles in Ordnung war, wird jetzt nur eine Blutabnahme fällig sein. Langsam gewöhnen Sie sich an Ihr Leben mit Diabetes, Sie denken nicht mehr so oft an daran, hoffentlich sind  Ihre Sorgen schon etwas kleiner geworden....

Wie genau misst mein Blutzucker-Messgerät?

messgeraet blauNehmen Sie es zur Blutabnahme  mit. Nach der Blutabnahme machen Sie innerhalb von ca. 5 Minuten einen Wert mit Ihrem Messgerät, notieren ihn und vergleichen nach Erhalt der Labor-Ergebnisse die beiden Werte - Ihr Wert darf 10 bis 15% vom Labor-Wert abweichen. Genauer sind die kleinen Blutzucker-Messgeräte (noch) nicht, deshalb ist es auch im Alltag nicht sinnvoll, über Unterschiede wie zwischen 105 und 112 oder 189 und 201 allzu lange nachzudenken, woher die wohl kommen , weil die Werte noch innerhalb der Schwankungsbreite der Messungen liegen.

Sie können allerdings nur Werte vergleichen, die fast gleichzeitig abgenommen wurden - nicht den Wert, den Sie morgens zuhause hatten, mit dem Labor-Wert vergleichen wollen, auch dann nicht, wenn Sie ohnehin nichts gegessen und getrunken haben in der Zwischenzeit. Der Blutzucker ändert sich ja ständig, alleine durch das Gehen oder Fahren ins Labor kann er - durch die Bewegung - etwas runtergehen oder - durch Stress beim Autofahren z.B. - sich etwas erhöhen.

Wie genau misst mein Blutdruck-Messgerät?

Auch beim Blutdruck können Sie Werte, die Sie zuhause mit Ihrem Messgerät messen, nicht ohne weiteres mit den Werten vergleichen, die in der Praxis Ihres Arztes gemessen werden. Viele Menschen haben beim Arzt immer höheren Blutdruck. Wichtig ist aber, welche Blutdruck-Werte Sie im Alltag haben!

Wenn Ihre Werte zuhause deutlich anders sind als die, die in der Arztpraxis gemessen werden, dann nehmen Sie Ihr Blutdruck-Gerät zur Kontrolle mit in die Ordination oder in eine Apotheke. Setzen Sie sich hin, entspannen Sie sich, und messen Sie dann Ihren Blutdruck mit Ihrem eigenen Messgerät und knapp darauf mit einem Messgerät aus der Praxis oder der Apotheke. Die Blutdruck-Messgeräte bei Ärzten und Apotheken sind geeicht - diese Werte stimmen!

Wenn die Werte auf Ihrem Messgerät und auf dem in der Praxis oder in der Apotheke zusammen passen, wenn sie sich um höchstens 10% unterscheiden, dann ist alles in Ordnung: Sie können sich auf die Blutdruck-Werte, die Ihr Messgerät Ihnen anzeigt, verlassen. Wenn nicht, sollten Sie sich ein neues Blutdruck-Messgerät zulegen oder schenken lassen!

Auch die Blutdruck-Werte bitte aufschreiben!

Lassen Sie den Blutdruck gut einstellen - leider wird das so oft vernachlässigt, dabei ist Blutdruck-Einstellen viel einfacher als den Zucker einzustellen! Ein guter, nicht zu hoher Blutdruck schützt vor Herzinfarkt und Schlaganfall, und das ist gerade bei Diabetikern so wichtig!

Für alle, die schon Insulin spritzen:

Falls Sie Insulin spritzen, sollte sich Ihr Arzt hin und wieder, vielleicht bei der Jahres-Kontrolle,  die Spritz-Stellen ansehen und sich bei Problemen von Ihnen zeigen lassen, wie Sie genau spritzen.

Und für die "Profis" unter den Diabetikern:

kirschenFalls Sie mit Broteinheiten rechnen (bei intensivierter Insulin-Therapie) sollten Sie auch einmal pro Jahr überprüfen, ob Ihr Wissen noch exakt ist - das heißt, wieder durch einige Tage die wichtigsten Nahrungsmittel und Beilagen abwiegen, einfach um Ihr Gespür für das Einschätzen der Broteinheiten zu schärfen.

Hoffentlich hat alles gepasst bei Ihnen, die Messgeräte für den Blutzucker und den Blutdruck arbeiten einwandfrei, Sie können sich auf sie verlassen. Trotz alledem wird sich immer wieder etwas ändern - es gibt keine "Einstellung für immer" - Schritt 11.

Anmeldung zum Newsletter