Diabetes? Frag die Zuckertante!

Diabetes? Frag die Zuckertante!

Schritt 8 - wieder beim Doktor

3 Monate später...

...ist die nächste Labor-Kontrolle fällig. Sonst ist jetzt wahrscheinlich keine Untersuchung nötig, beim Augenarzt, EKG und zur Fußkontrolle waren Sie ja anlässlich der Untersuchungen am Anfang.

Dass Ihre Blutzucker-Werte besser geworden sind, sehen Sie ja bei Ihren eigenen Messungen. Sie treffen Ihren Arzt wieder, besprechen mit ihm die Ergebnisse der Labor-Untersuchung. Wenn das HBA1c schon deutlich besser ist, wird er sich mit Ihnen freuen. Sie werden über Ihre Erfahrungen sprechen, über praktische Probleme die aufgetaucht sind.

Tagebuch mitbringen!

diabetestagebuchEin kleines Bücherl oder Heft, in das Sie die selbst gemessenen Blutzucker-Werte eingetragen haben. Dafür können Sie jeden Kalender,  jedes Büchlein verwenden, das Ihnen praktisch erscheint und das Sie gerne mögen. Es gibt  auch speziellle "Zucker-Tagebücher",  und Sie finden im Shop der Zuckertante Tagebücher für jede Therapie-Form. Schauen Sie sich unsere "Tagebücher mit Dots" an, eine neue, fröhliche, motivierende Art, die Zuckerwerte zu protokollieren und auszuwerten! Die können Sie mit Kalendern und Notizbüchern kombinieren - zum Arzt nehmen Sie dann  nur das "Zuckerheft" mit. Alle Zucker- Messgeräte bieten auch die Möglichkeit, die Daten in den PC zu überspielen und als Listen und Kurven auszuwerten.

Sie sollten Ihre Werte vor sich tatsächlich SEHEN können! 

Werte, die nur im Speicher des Messgerätes "wohnen", geben Ihnen lang nicht die Information, die Sie daraus ziehen könnten: nur wenn man Blutzucker-Werte vor sich im Verlauf sieht, kann man Rückschlüsse ziehen:

  • "passt" die Therapie,
  • wo genau gibt es Probleme,
  • gibt es Probleme immer zur selben Tageszeit,
  • oder immer morgens, wenn am Abend davor der Blutzucker hoch - oder tief? - war,
  • oder an bestimmten Wochentagen,
  • bei Frauen evtl. in Abhängigkeit vom Zyklus...

Bitte schreiben Sie die Werte nicht erst am Tag vor dem Arztbesuch ins Bücherl, sondern verwenden Sie es wirklich als "Tagebuch"! Oder übertragen Sie die Daten regelmäßig in den PC und sehen Sie sich die Ergebnisse auch an. Ihr Arzt kann anhand der Selbst-Tests mit Ihnen über evtl. nötige Therapie-Anpassungen sprechen.

laufschuheAm Anfang einer Diabetes-Erkrankung kann es auch leicht sein, dass die Blutzucker-Werte recht schnell nach unten purzeln, wenn Sie Ihr Essen verändert haben, sich mehr bewegen, oder Medikamente bekommen haben - das beruht darauf, dass Ihre Zellen wieder empfindlicher auf Insulin geworden sind. Man nennt das "(Rezeptor-) Up-Regulation". Vielleicht haben Sie schon selbst wegen anhaltend tiefer Werte die Tabletten-Dosis reduziert oder Sie besprechen nun mit dem Arzt, ob Sie nicht weniger Tabletten nehmen sollen. Das wäre ein schöner Erfolg!

gelbes bluemchenEs ist ein gutes Gefühl, eine bessere Diabetes-Einstellung in kurzer Zeit erreicht zu haben! Das soll Ihnen Mut für die nächsten Schritte machen.

Nicht immer ist alles so einfach... man kann sich schon ärgern, wenn die Zuckerwerte nicht das tun, was sie sollen. Oder man bekommt Änderungen im Lebensstil einfach nicht hin. Änderungen, die man sich vorgenommen hat, die man dem Arzt oder sich selbst "versprochen" hat. (Ein Arzt wird Versprechungen stets zurückweisen, Sie tun etwas für SICH SELBST  - oder eben nicht...) Dann kann es schwierig sein, ehrlich zu bleiben... die Zuckertante hat da so ein paar Gedanken zum Thema: Ehrliche Werte? in Schritt 9.

 

Anmeldung zum Newsletter